Empfinden alle Menschen Farben gleich?

Schon einmal versucht herauszufinden, ob eine andere Person ein Farbe genau so wie du empfindet? Das ist gar nicht so einfach. Natürlich kann man sich darauf einigen, ob es eher grün oder lila ist. Aber ist es nun purpur oder dunkelmagenta? Eine Bekannte zum Beispiel bezeichnet meine Lieblingsweste hartnäckig als bräunlich. Für mich ist sie eindeutig gedecktes olivgrün.

Farbwahrnehmung_TitelbildDie Wahrnehmung von Farben funktioniert bei allen Menschen gleich. Auf unserer Netzhaut haben wir Sensoren: die Stäbchen und die Zapfen. Vereinfacht ausgedrückt nehmen wir mit den Stäbchen Helligkeit wahr und mit den Zapfen Farbe. Es gibt drei Arten von Zapfen, die für die unterschiedlichen Farbbereiche Rot, Grün und Blau zuständig sind. Unser Gehirn führt dann die Helligkeits- und Farbeindrücke zusammen und lässt uns farbig sehen. Je dunkler es ist, desto mehr übernehmen die Stäbchen das Sehen und wir erkennen kaum noch Farbe.

Welche Farbe wir erkennen hängt davon ab, welche Teile des Lichts von einem Objekt geschluckt und welche reflektiert werden. Kurzwellige Strahlung erscheint uns lila oder blau, langwellige Strahlung erscheint gelb bis rot. Das Meer sehen wir beispielsweise blau, weil das Wasser langwelliges, rotes Licht absorbiert und kurzwellige, blaue Strahlung reflektiert, die dann auf unser Auge trifft.

 

Gut, die biologischen Vorraussetzung haben wir alle – abgesehen von Menschen mit Farbfehlsichtigkeiten. Also wie kann man feststellen, ob wir alle Farben gleich sehen? Ich nehme es vorweg: Man kann es nicht. Die Farbwahrnehmung ist ein klassisches Problem der sogenannten „Qualia-Debatte“.

“Unter Qualia (Singular: Quale, von lat. qualis „wie beschaffen“) oder phänomenalem Bewusstsein versteht man den subjektiven Erlebnisgehalt eines mentalen Zustandes.” (Wikipedia)

Wie wir etwas empfinden ist subjektiv und (vermutlich) vom individuellen Charakter abhängig. Ein Beispiel: Wir können alle frieren und wissen was biologisch und chemisch in unserem Körper passiert, aber wie sich das frieren anfühlt, weiß nur jeder für sich selbst. Wir wissen nicht, wie es andere empfinden. Quale sind also immer mit der eigenen Perspektive verbunden. Sie sind intrinsisch. Genauso verhält es sich mit der Farbwahrnehmung. Und die gegenwärtige Neuro- und Kognitionswissenschaft kann nicht erklären, wie das Gehirn solche subjektiven, qualitativen Erlebnisse produziert.

 

Weiterführender Link: Das Rätsel des Bewusstseins

Tags: , , ,

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>