Den Alltag vergessen mit den Drogen meiner Kindheit

Mrz 31, 13 • alle, Film und Fernsehen1 CommentRead More »

An Tagen wie dem heutigen Ostersonntag, wo die Uhren ein bisschen langsamer zu gehen scheinen, genieße ich es mich mit Dingen aus meiner Kindheit zu beschäftigen. Sei es, dass ich mal wieder Grimm’s Märchen zur Hand nehme oder Trickfilmserien anschaue, die ich als Kind geliebt habe. Die Serien, wo ich schon beim Titellied wieder im Wohnzimmer mit dem Erker sitze. Ganz nah vorm Fernseher. Wo ich mit der „kleinen Prinzessin Sara“ unter Lavinia gelitten, mit „Anne auf Green Gables“ geträumt und mit „Mila, Superstar“ um den Sieg gezittert habe. Hier nun ein paar Intros meiner liebsten Sonn- und Feiertagsserien fürs „back to childhood-Gefühl“.

 

Reporter Blues

Ich liebe diesen Titelsong. Tony kommt in den Zwanziger Jahren nach Paris und arbeitet als Reporterin wobei sie immer wieder Kriminalfälle löst. Dazu ein Schuss Lovestory und Jazz.

Anne auf Green Gables

Anne das rothaarige Waisenkind kommt versehentlich auf die Farm Green Gables. Das dort lebende Geschwisterpaar wollte eigentlich einen Jungen, der bei der Farmarbeit hilft. Sie darf schließlich doch bleiben und stellt das Leben der Zieheltern gehörig auf den Kopf.

Inspector Gadget

Der tolpatschige Inspector, der eigentlich nur seine Fälle löst, weil seine Nichte Sofie ihm immer hilft. „Go-Go-Gadget-o…“

Eine fröhliche Familie

Die heutige Droge meiner Wahl. Eine Serie rund um die Familie March zur Zeit des amerikanischen Bürgerkriegs. Der Vater ist in den Krieg gezogen und Mutter March schlägt sich mit ihren vier Töchtern durch. Basierend auf dem Buch „Little Women“ von Louisa May Alcott. Verfilmt unter dem Titel „Betty und ihre Schwestern“.

Rockos modernes Leben

Wallaby Rockos Leben in der Großstadt. Begleitet von seinem besten Freunden: seinem Hund Spunky, dem verfressenen Stier Heffer, der von Wölfen aufgezogen wurde und der neurotischen Schildkröte Filbur. Herrlich absurd.

Ein Supertrio

Drei Schwestern, die das Café „Cat’s Eye“ betreiben und nachts auf Verbrecherjagd gehen. In sehr knappen Catsuits. Eigentlich nicht sehr kindlich. 😉

Die Raccoons

Bert Raccoon, ein Waschbär, versucht mit seinen Freunden den Ewiggrünen Wald zu retten. Sein Gegenspieler ist der Umweltschänder Cyril Sneer, ein Erdferkel. Die Serie beginnt mit den Worten: „Das ist der Ewiggrüne Wald. Ruhig, friedlich und leise. Nun ja, solange Bert Racoon noch schläft.“

Es war einmal… Das Leben

Eine wundervolle Serie über die Vorgänge im menschlichen Körper. Verständliche aufbereitet und dadurch sehr lehrreich.

Tags: , , , , , , , ,

One Response to Den Alltag vergessen mit den Drogen meiner Kindheit

  1. Melanie sagt:

    Endlich mal jemand, der Anne, die kleine Prinzessin Sara und die fröhliche Familie kennt. Viele, die ich in der Vergangenheit angesprochen hatte, hatten noch nie was von den Serien gehört. Das ein oder andere Titellied singe ich heute noch ab und zu 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.